Torchlight 2 und das "Gildenproblem"?

Allgemeine Themen zum Nachfolger Torchlight 2 werden hier besprochen.

Moderatoren: Malgardian, FOE, frx

Benutzeravatar
Thangarth
Tränkesammler
Beiträge: 48
Registriert: Sa 30. Jan 2010, 13:19

Re: Torchlight 2 und das "Gildenproblem"?

Beitrag von Thangarth » Do 19. Jan 2012, 16:48

Ich kann sehr gut nachvollziehen auf was du hinausmöchtest, allerdings kann ich mich deiner Meinung nicht ganz anschließen. Ich denke einer der größten Aspekte warum es in TL2 bis dato noch nicht zu der Gründung von Gilden/Clans gekommen ist, dass es sich bei Torchlight trotz des Erfolges und der Lobpreisungen von diversen Spieletestern, trotzdem noch um einen Insider-Tip handelt. Viele Casual und (vorsicht Spoiler) Kidz gehen einfach mit dem Mainstream und stürtzen sich eben auf die Blizzard-Variante.

Ist für mich ehrlich gesagt sehr angenehm, da man somit sicherlich eine gepflegtere Community in Torchlight2 erwarten kann. Außerdem sehe ich jetzt keinen direkten Bedarf an Gilden, da es warscheinlich reichen wird, wenn man für dieses Forum einen Teamspeak-Server einrichten wird, aufdem sich dann alle TL2-Spieler die Lust haben treffen können um auf gemeinsame Erkundungstour gehen zu können.

Des Weiteren wurde schon erwähnt (auser ich habs falsch aufgefasst), dass es sich bei Torchlight2 um ein Hack-n-Slay RPG handelt und nicht um ein MMORPG. Das heißt, die Gründung von Gilden und Clans ist einfach nicht notwendig, da diese keinen direkten Einfluss auf das Spiel haben werden (zumindest ist dazu nichts bekannt).

mfg Basti

PS: Ich vertrete hier natürlich nur meine Meinung, die auf keinen Fall negativ gemeint ist!
mfg Thanga

TLF
Tränkesammler
Beiträge: 34
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 19:00

Re: Torchlight 2 und das "Gildenproblem"?

Beitrag von TLF » Fr 20. Jan 2012, 23:01

N'abend zusammen!

Als erstes möchte ich mal anmerken, dass ich alle hier vertretenden Meinungen sehr interessant finde und mitnichten etwas daran auszusetzen habe. Aus keinem anderen Grund werden Foren ins Leben gerufen :wink:
FOE hat geschrieben:Sicher nicht! Es wird ja mal auf jeden Fall einen "Multiplayer" Bereich geben, ob man dann auch einen "eigenen" Gilden Bereich eröffnet, hängt wohl vom Interesse ab.
Meine Anspielung war leider gar nicht auf einen separaten Forenbereich bezogen. Vielmehr meinte ich damit, dass ich es schön fände, wenn sich die (weltweite) Fangemeinde in diese Richtung entwickeln würde, auch wenn Torchlight 2 kein MMO ist und Gilden in diesem Sinn gar nicht nötig wären.
Brummbär81 hat geschrieben:Wie du selbst sagt haben die Silent Hunters,als alte D2 Gilde die ein Jahr nach Release von Diablo 2 entstanden ist, Sacred adaptiert.
Das klingt so, als wärst Du einer von Ihnen gewesen :D
Brummbär81 hat geschrieben:Gilden sind meißt mit Regeln und Terminen verbunden und meißtens halt Zweckgemeinschaften um Ziele in einem Spiel zu erreichen.
Findest Du? Also wenn es ums lockere Zusammenspiel geht, ist mir der Begriff Gilde deutlich lieber als Clan. Warum das so ist, kann ich Dir nicht sagen, womöglich ist es eben nur meine subjektive Vorstellung passend zum Wort. Clans erinnern mich immer an Counter Strike, auch wenn ich das Spiel nie gespielt habe. Bei einer Gilde habe ich persönlich den Eindruck, dass, sofern Regeln oder sogar Termine existieren, das nicht ganz so strikt zugehen könnte wie in Clans :? Aber jede Gruppierung führt ihren Aufgabenbereich eben auf andere Art aus, die eine mit mehr "Pflichten" für die Mitglieder, der andere mit weniger.
Thangarth hat geschrieben:[...] da es warscheinlich reichen wird, wenn man für dieses Forum einen Teamspeak-Server einrichten wird, aufdem sich dann alle TL2-Spieler die Lust haben treffen können um auf gemeinsame Erkundungstour gehen zu können.
Das soll mir nur recht sein. Ich muss zwar immer etwas warm werden, wenn es um Kommunikation geht, aber für Konversation bin ich eigentlich immer zu haben. Nichts desto trotz werde ich weiterhin das Geschehen als Gefangener meiner eigenen Neugier beobachten :mrgreen:
Bild

Benutzeravatar
Brummbär81
Tränkesammler
Beiträge: 57
Registriert: Di 25. Okt 2011, 15:10

Re: Torchlight 2 und das "Gildenproblem"?

Beitrag von Brummbär81 » Mo 23. Jan 2012, 11:45

So ein wenig spät die Antwort, sorry.
TLF hat geschrieben:
Brummbär81 hat geschrieben:Wie du selbst sagt haben die Silent Hunters,als alte D2 Gilde die ein Jahr nach Release von Diablo 2 entstanden ist, Sacred adaptiert.
Das klingt so, als wärst Du einer von Ihnen gewesen :D
Nope leider nicht, der Name ist mir aber von irgendwo her bekannt. Die Informationen habe ich der Gildengeschichte entnommen.
TLF hat geschrieben:
Brummbär81 hat geschrieben:Gilden sind meißt mit Regeln und Terminen verbunden und meißtens halt Zweckgemeinschaften um Ziele in einem Spiel zu erreichen.
Findest Du? Also wenn es ums lockere Zusammenspiel geht, ist mir der Begriff Gilde deutlich lieber als Clan. Warum das so ist, kann ich Dir nicht sagen, womöglich ist es eben nur meine subjektive Vorstellung passend zum Wort. Clans erinnern mich immer an Counter Strike, auch wenn ich das Spiel nie gespielt habe. Bei einer Gilde habe ich persönlich den Eindruck, dass, sofern Regeln oder sogar Termine existieren, das nicht ganz so strikt zugehen könnte wie in Clans :? Aber jede Gruppierung führt ihren Aufgabenbereich eben auf andere Art aus, die eine mit mehr "Pflichten" für die Mitglieder, der andere mit weniger.
Hm das kommt auf die Gilde an, was glaubst du wie eine progress Gilde bei einem MMO reagiert wenn du einfach mal so zu den raids nicht erscheinst, vor allem in Anbetracht der Tatsache das sich je nach Spiel zwischen 7 und 39 andere Leuten den Termin freigehalten haben und es evtl. wegen deiner Abwesenheit ins Wasser fällt.^^
Ich denke es gibt in jedem Bereich lockere Gemeinschaften, heißen sie nun Clan oder Gilde oden sonst wie, aber es gibt halt auch die anderen...

Ich hab immer die perfekte Mitte dazwischen gesucht, nicht zuviele Pflichttermine aber wenn man etwas zusammen macht z.B. raiden, konzentriert. Hab diese Mitte nie gefunden. :roll:

TLF
Tränkesammler
Beiträge: 34
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 19:00

Re: Torchlight 2 und das "Gildenproblem"?

Beitrag von TLF » Mo 23. Jan 2012, 19:38

Brummbär81 hat geschrieben:Hm das kommt auf die Gilde an, was glaubst du wie eine progress Gilde bei einem MMO reagiert wenn du einfach mal so zu den raids nicht erscheinst, vor allem in Anbetracht der Tatsache das sich je nach Spiel zwischen 7 und 39 andere Leuten den Termin freigehalten haben und es evtl. wegen deiner Abwesenheit ins Wasser fällt.^^
Der Begriff "progress" kommt ja auch nicht von ungefähr :wink: Aber genau aus diesem und anderen Gründen sind mir Gilden, bei denen das Reallife an erster Stelle steht, die liebsten.
Brummbär81 hat geschrieben:Hab diese Mitte nie gefunden. :roll:
Okay, bei einer WoW-Gildenanzahl von weit in den Tausendern würde ich mich auch nicht hinsetzen und jede einzeln abgrasen. Aber wo wir gerade von "finden" reden; hast Du schon mal daran gedacht, eine eigene Gilde zu gründen (nicht nur bezogen auf Torchlight, sondern allgemein)? Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass viele in unserem Alter genau das suchen, was Du Dir wünschst, aber eben, genau wie Du, nicht fündig werden.
Bild

Benutzeravatar
Brummbär81
Tränkesammler
Beiträge: 57
Registriert: Di 25. Okt 2011, 15:10

Re: Torchlight 2 und das "Gildenproblem"?

Beitrag von Brummbär81 » Mi 25. Jan 2012, 08:43

TLF hat geschrieben: Aber wo wir gerade von "finden" reden; hast Du schon mal daran gedacht, eine eigene Gilde zu gründen (nicht nur bezogen auf Torchlight, sondern allgemein)? Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass viele in unserem Alter genau das suchen, was Du Dir wünschst, aber eben, genau wie Du, nicht fündig werden.
Schon, hab in WoW mal eine Samstagsmittag Raid group zu WoW-BC Zeiten geleitet und in League of Legends letztens mal an einer Stammrunde gebastelt.
Der raid war recht erfolgreich, die Stammrunde eher weniger, wobei da der Release von Star Wars und auf einmal mangelende Zeit von meiner Seite sicherlich einiges dafür konnten.^^

Mein Hauptproblem ist das ich keine Ahnung von Homepages usw. habe. und sowas gehört einfach dazu inkl. Forum. Wenn ich sowas machen würde dann sicherlich mit dem Gedanken ein zwei Spiele hauptsätzlich zu spielen und einer Altersgrenze. Wenn man sagen wir mal Torchlight 2 über Wochen Monate zusammen gespielt mit TS usw. warum dann nicht auch mal Starcraft 2 oder so ? Sowas ergibt sich dann von ganz allein, sprich eigentlich wäre mein Ziel eine eigenständig wachsende Communtiy aus Menschen mit ähnlichen Interessen.

Mal schauen evtl. wenn sich nochtmal so eine Truppe wie bei WoW findet.=)

frx
Held von Torchlight
Beiträge: 1430
Registriert: Di 9. Aug 2011, 15:54

Re: Torchlight 2 und das "Gildenproblem"?

Beitrag von frx » Mi 25. Jan 2012, 12:47

Foren und Homepage zu machen sind garnet so schwer. Bekommt man eh fertig in kompletten Modulen.

Hab selbst für die Uni auch schonmal Foren benötigt und die waren an einem Mittag inkl. Einstellungen aus dem Boden gestampft. Mit bissel mehr Zeit kann man die dann sogar optisch noch sehr gut anpassen, das hatte ich nur soweit getan wie ich es für den Zweck als sinnvoll fand.

Beim Homepages kann ich zwar nix aus eigener Erfahrung sagen, aber theoretisch könnte man eh alles auch nur über nen Forum machen. Sogar eine meiner Lieblingshardwareseiten basiert nur auf einem Forum (bzw haben jetzt nach langer Zeit auch ne kleine Page, ka genau weil ich eh so an das Forum gewöhnt bin :)).

Im Zweifelsfall wirst du da sicherlich auch noch paar interessierte und fähige Helfer finden. Das einzige worüber man sich klar sein muss, ist dass sowas halt Zeit in Anspruch nimmt. Ansonsten ist der Weg relativ frei :)

Benutzeravatar
Brummbär81
Tränkesammler
Beiträge: 57
Registriert: Di 25. Okt 2011, 15:10

Re: Torchlight 2 und das "Gildenproblem"?

Beitrag von Brummbär81 » Do 26. Jan 2012, 11:02

Das ist nicht schwer, dass sagst du so in deinem jugendlichem Leichtsinn.^^
Ich hab Monate gebracht bis ich herausgefunden habe wie es funktioniert, dass bei meinen Links "xy" und nicht mehr der komplette Link steht. :roll:
Wie gesagt wenn ich ein paar Leute finde mit denen das zocken Spaß macht und die auch Lust darauf haben eine Gilde/ einen Clan zugründen, bin ich sicher dabei. Aber das muss halt zuerst kommen, ich gründe keine Gilde um nette Leute zusuchen, das ist für mich das Pferd von hinten aufzäumen. Der Kern einer Gemeinschaft muss einfach schon da sein, um diesen Kern baut man dann den Rest. =)

TLF
Tränkesammler
Beiträge: 34
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 19:00

Re: Torchlight 2 und das "Gildenproblem"?

Beitrag von TLF » Di 31. Jan 2012, 17:01

Hallo zusammen!

Sorry für die späte Rückmeldung zum Thema, aber schneller war es bedauerlicherweise nicht möglich.
Brummbär81 hat geschrieben:Wie gesagt wenn ich ein paar Leute finde mit denen das zocken Spaß macht und die auch Lust darauf haben eine Gilde/ einen Clan zugründen, bin ich sicher dabei. Aber das muss halt zuerst kommen, ich gründe keine Gilde um nette Leute zusuchen, das ist für mich das Pferd von hinten aufzäumen. Der Kern einer Gemeinschaft muss einfach schon da sein, um diesen Kern baut man dann den Rest.
Ich wäre eher jemand, der "das Pferd von hinten aufzäumen würde", wie Du so schön sagst, gerade auch deswegen, weil man bei der Begegnung mit "Fremden" unbefangener mit nachfolgenden Personen umgeht (so meine Erfahrung). Ein Vergleich mit eingeschworenen Studentenverbindungen läge hier nahe, denn wenn man erst gemeinsam spielt und dann auf dieser Basis eine Spielgemeinschaft ins Leben ruft, ist es für zu diesem Zeitpunkt noch Außenstehende erheblich schwerer, sich in die bereits bestehende Runde zu integrieren.

Natürlich kommt es auch hier auf die Meinungsbildung bzw. Beeinflussbarkeit des Einzelnen an. Nur würde es mich persönlich ungemein stören, wenn sich die Community nicht erweitern würde, weil irgendjemand der Basismitglieder immer wieder gegensteuert. So etwas kommt schließlich auch vor, und gerade an diesem Punkt denke ich, ist es sinnvoller, zuerst die Gilde zu gründen und danach die Gemeinschaft aufzubauen bzw. das Zusammenspiel zu fördern. Auch erleichtert es das erste "Beschnuppern", weil sofort klare Grenzen abgesteckt werden könnten, die eventuell bei einer zuvor gebildeten Gruppe nicht mehr so leicht unterzubringen wären. Außerdem werden die Neulinge meist direkt selber aktiv und sprechen/chatten/schreiben Interessenten oder mögliche Mitspielerinnen und Mitspieler an, so dass sich im weiteren Verlauf, zumindest am Anfang, eine Art Selbstläufer entwickeln kann.

Gruß, TLF
Bild

Benutzeravatar
Brummbär81
Tränkesammler
Beiträge: 57
Registriert: Di 25. Okt 2011, 15:10

Re: Torchlight 2 und das "Gildenproblem"?

Beitrag von Brummbär81 » Sa 4. Feb 2012, 12:08

Hm das sehe ich gänzlich anders, durch den schon vorhandenen Kern wird halt die Ausrichtung der Gilde bestimmt, wie auch immer diese sein mag. So kann man dann nach Leuten suchen die dazu passen, bzw. über eben diesen Kern kommen neue Leute und über diese andere usw. Wenn ich jetzt z.B. eine Gilde für Erwachsene gründen würde unter gewissen Gesichtspunkten, glaube mir jeder definiert z.B. kein Onlinezwang anders^^ und das führt nur zu Diskussionen, da erstmal Leute der Gilde joinen und man evtl in unterschiedliche Richtungen will. Bei einem schon vorhanden Kern steht die Marschrichtung fest, entweder es gefällt dir, dann bleibst du oder es nicht deins und du gehst wieder.
Ich habe es kürzlich bei LoL erlebt, wie sehr die Meinungen auseinander gehen. Und wenn man probiert es zwei unterschiedlichen Leuten recht zu machen verlierst du am Ende nur beide. Man darf nicht vergessen, dass es hier um die Freizeit der Leute geht, was eines der spärlichsten Güter sein dürfte was "Erwachsene" besitzen.
Natürlich können auch andere Gilden funktionieren, sieht man in jedem MMO, aber dort braucht man Gilden auch für den Content von daher ist man dort eher zu Komprissen bereit als bei Spielen die auch ohne Gilde wunderbar funktionieren.

frx
Held von Torchlight
Beiträge: 1430
Registriert: Di 9. Aug 2011, 15:54

Re: Torchlight 2 und das "Gildenproblem"?

Beitrag von frx » Sa 4. Feb 2012, 14:19

Die von dir genannten Probleme kann man aber m.E. sehr gut im Voraus ausschließen. Dazu muss man nur die Vorstellungen der Gilde von Anfang an sehr klar definieren und sich auch vorher überlegt haben was man selbst darunter versteht und dies dann auch so an die etwaigen Neueinsteiger kommunizieren. Passt ihnen das nicht, kann man genau so gut wie in dem von dir beschriebenen Fall sagen: Sorry, das wird nix mit uns.

Man muss sich vorher halt nur wirklich Gedanken machen und klare Regeln bzw. Vorstellungen aufstellen. Dann sollte das kein Problem sein. Allerdings wird das oft net wirklich umgesetzt und es werden sich nur halbherzig Gedanken gemacht.

Mein Fazit: Mit genug Planung geht das schon.

ps: Gehör ich mit bald 26 Jahren jetzt auch schon zu den "Alten" oder gehe ich noch als chaotischer Jungspund durch?? ^^

Antworten