Welches ARPG Skillsystem gefällt euch am besten?

Alles was nicht in die anderen Foren gehört, kommt hier rein. Bitte beachtet das auch im Off-Topic Bereich kein Spam erwünscht ist.

Moderatoren: Malgardian, FOE, frx

Welches Skillsystem gefällt euch am besten?

Torchlight I/II (nur lvl beschränkt)
0
Keine Stimmen
Diablo 2 (oldschool)
2
20%
Diablo 3 (mit max Lvl alles vorhanden)
0
Keine Stimmen
Titan Quest (+IT) (Masteries)
2
20%
Path of Exile (Skills müssen gefunden und gesockelt werden)
2
20%
Andere (bitte in separatem Post erläutern)
4
40%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 10

frx
Held von Torchlight
Beiträge: 1430
Registriert: Di 9. Aug 2011, 15:54

Re: Welches ARPG Skillsystem gefällt euch am besten?

Beitrag von frx » Di 9. Jul 2013, 15:19

Auch wenns n bissel spät kommt :D

Mir persönlich hat das alte D2 System (noch ohne Synergien!!!) am besten gefallen. Allerdings muss man es im Kontext der Zeit und des Entwicklungsstandes der Spiele generell sehen. Heute ist das System aus TL2 vielleicht besser bzw. passt eher in die Games.

Das D3 System hat, auch wenn es mir vor Release mal garnet zugesagt hat, aber auch seine Vorzüge. Allerdings vermisse ich hier ein wenig die Vielfalt. Seit dem Paragon-System ist aber alles andere als das aktuelle Skillsystem m.E. eh netmehr tragbar.

Das TQ Skillsystem war eigentlich auch ganz interessant. Irgendwie kam es mir aber, gerade am Anfang, immer so vor, als ich viel zu wenig Skillpunkte zum verteilen. Wäre da vielleicht besser, wenn das Vorantreiben des Skillbaums als solches deutlich weniger Skillpunkte verlangen würde.

Was mir überhaupt garnet zusagt, ist das Skillsystem aus POE. Net nur dass ich die Skills an sich ziemlich lahm finde, auch die Sache mit dem Finden der Skills hat mir garnet gefallen. Habe das Spiel daher auch sehr schnell wieder auf Eis gelegt.

FOE
Moderator der Technik
Moderator der Technik
Beiträge: 5409
Registriert: Di 11. Aug 2009, 07:37
Wohnort: Vösendorf bei Wien
Kontaktdaten:

Re: Welches ARPG Skillsystem gefällt euch am besten?

Beitrag von FOE » Mi 10. Jul 2013, 07:03

frx hat geschrieben:Auch wenns n bissel spät kommt :D
Besser spät als Nie! :mrgreen:
frx hat geschrieben:Mir persönlich hat das alte D2 System (noch ohne Synergien!!!) am besten gefallen. Allerdings muss man es im Kontext der Zeit und des Entwicklungsstandes der Spiele generell sehen. Heute ist das System aus TL2 vielleicht besser bzw. passt eher in die Games.
Stimmt!

Was mir dabei nur schlecht in Erinnerung war: man musste sich halt Vorher alles überlegen, da es ja mal keine Änderungsmöglichkeiten gab!
frx hat geschrieben:Das D3 System hat, auch wenn es mir vor Release mal garnet zugesagt hat, aber auch seine Vorzüge. Allerdings vermisse ich hier ein wenig die Vielfalt.
Stimmt, da alles auf das Gear basiert ...
frx hat geschrieben:Seit dem Paragon-System ist aber alles andere als das aktuelle Skillsystem m.E. eh netmehr tragbar.
Hmm, dass verstehe ich jetzt mal nicht!? :denk:
frx hat geschrieben:Das TQ Skillsystem war eigentlich auch ganz interessant. Irgendwie kam es mir aber, gerade am Anfang, immer so vor, als ich viel zu wenig Skillpunkte zum verteilen. Wäre da vielleicht besser, wenn das Vorantreiben des Skillbaums als solches deutlich weniger Skillpunkte verlangen würde.
Naja ... zu wenig Punkte sind es da IMO nicht, dass wirkt wohl nur für "Anfänger" ( Bild ) so!?

Wie bei fast allen Systemen, ist es ja auf's Endgame auch ausgelegt und da hat man dann schon genug Punkte.

(Dazu gibt's auch im TQIT-Forum ein paar Themen ...)
frx hat geschrieben:Was mir überhaupt garnet zusagt, ist das Skillsystem aus POE. Net nur dass ich die Skills an sich ziemlich lahm finde, auch die Sache mit dem Finden der Skills hat mir garnet gefallen. Habe das Spiel daher auch sehr schnell wieder auf Eis gelegt.
Ich kenne das System zwar nur von den Bildern, aber es hat mich sofort an "Skyrim" erinnert, welches IMO auch viel zu viele Möglichkeiten bietet, so dass es schon Unübersichtlich wird!
Servus, Erwin
--
Mein « Bild » Thema :!:
^^ Meine PC's, Meine Char's, Kompendien, Links, ...
--
Ein (techn.) Problem :?:   » [Sammlung] Probleme mit/um Torchlight 1 // Torchlight 2 :!:

frx
Held von Torchlight
Beiträge: 1430
Registriert: Di 9. Aug 2011, 15:54

Re: Welches ARPG Skillsystem gefällt euch am besten?

Beitrag von frx » Mi 10. Jul 2013, 12:44

Was mir dabei nur schlecht in Erinnerung war: man musste sich halt Vorher alles überlegen, da es ja mal keine Änderungsmöglichkeiten gab!
Das war ja gerade das gute an dem Skillsystem! Man musste sich vorher Gedanken machen um den Char und konnte dann bei Änderungswünschen einen neuen Char erstellen ohne den alten zu verlieren.

Hmm, dass verstehe ich jetzt mal nicht!? :denk:
Wenn man ein System wie das Paragon-System einführt, bei dem man sehr viel Zeit benötigt um das Maximum zu erreichen, will wohl kaum einer nur wegen paar kleinen Änderungen an den Skillpunkten nochma komplett das ganze von vorne anfangen. Auch wenn max lvl in D2 auch lange gedauert hat. Ka was letztendlich länger dauert, lvl99 in D2 oder plvl100 in D3.
Naja ... zu wenig Punkte sind es da IMO nicht, dass wirkt wohl nur für "Anfänger" ( Bild ) so!?
Deswegen hab ich ja auch geschrieben "am Anfang". Ich hab halt keinen Bock am Anfang unzählige Skillpunkte irgendwo reinzubraten und keine neuen oder stärkeren Skills dafür zu bekommen. Die paar Stats waren dafür kein Ausgleich.
Das man mit max. lvl genug Skillpunkte hat (wobei man darüber auch noch diskutieren kann) mag ja ok sein, ich will meine Skillpunkte aber auch schon am Anfang für neue Skills nutzen und net erst ewig warten müssen, weil ich die Skillpunkte sonstwo verbraten muss.
Ich kenne das System zwar nur von den Bildern, aber es hat mich sofort an "Skyrim" erinnert, welches IMO auch viel zu viele Möglichkeiten bietet, so dass es schon Unübersichtlich wird!
Ka, Skyrim hab ich nie gezockt. Aber die Unübersichtlichkeit war es eigentlich net, die mich gestört hat. Es war vielmehr die Sache, dass die mächtigsten Attacken, die ein Char zur Verfügung hat, alle über Items kommen. Das fühlt sich für mich einfach net richtig an. Dadurch definiert sich ein Char ja noch viel mehr über Items, was ich eigentlich nux bis zu nem gewissen Ausmaß mag. In POE sind die Chars ja kaum mehr als andere Ausgangspunkte in dem Passiv-Tree und verlieren für mich dafür massiv an Tiefe. Der Passiv-Skilltree war auch was, was mir garnet zugesagt hat. Den fand ich auch sau unübersichtlich (war das das was du gemeint hast!?).

FOE
Moderator der Technik
Moderator der Technik
Beiträge: 5409
Registriert: Di 11. Aug 2009, 07:37
Wohnort: Vösendorf bei Wien
Kontaktdaten:

Re: Welches ARPG Skillsystem gefällt euch am besten?

Beitrag von FOE » Mi 10. Jul 2013, 13:20

frx hat geschrieben:
... da es ja mal keine Änderungsmöglichkeiten gab!
Das war ja gerade das gute an dem Skillsystem! Man musste sich vorher Gedanken machen um den Char und konnte dann bei Änderungswünschen einen neuen Char erstellen ohne den alten zu verlieren.
Kann man so-oder-so sehen! :roll:

Wenn man nicht genau weiß, ob man mit einem Skill zurecht kommt oder nicht, dann ist so ein System (ohne Änderungsmöglichkeit) für'n Allerwertersten (IMO).
frx hat geschrieben:Wenn man ein System wie das Paragon-System einführt, bei dem man sehr viel Zeit benötigt um das Maximum zu erreichen, will wohl kaum einer nur wegen paar kleinen Änderungen an den Skillpunkten nochma komplett das ganze von vorne anfangen.
Muss man ja auch nicht (@ D3)?!

Beim Umskillen - während des Spieles - geht ja maximal der N-Buff verloren!?

Oder meinst Du da was Anderes?!
frx hat geschrieben:Deswegen hab ich ja auch geschrieben "am Anfang". Ich hab halt keinen Bock am Anfang unzählige Skillpunkte irgendwo reinzubraten und keine neuen oder stärkeren Skills dafür zu bekommen.
Muss man IMO bei TQIT auch nicht!?

Es gibt keinen Skill, der von einen anderen Skill abhängig ist, abgesehen von den Skill-Mods!

Man muss nur das Thermometer halt skillen, welches man aber schon alleine wegen der Stat-Punkte sowieso machen muss.
frx hat geschrieben:Die paar Stats waren dafür kein Ausgleich.
Jein ... IMO.
frx hat geschrieben:Das man mit max. lvl genug Skillpunkte hat (wobei man darüber auch noch diskutieren kann) mag ja ok sein, ich will meine Skillpunkte aber auch schon am Anfang für neue Skills nutzen und net erst ewig warten müssen, weil ich die Skillpunkte sonstwo verbraten muss.
Naja, "Verbraten" sind sie IMO im "Thermometer" ja nicht, immerhin bekommt man dafür ja Stat-Punkte! ;)
frx hat geschrieben:
... "Skyrim" ...
Ka, Skyrim hab ich nie gezockt. Aber die Unübersichtlichkeit war es eigentlich net, die mich gestört hat. Es war vielmehr die Sache, dass die mächtigsten Attacken, die ein Char zur Verfügung hat, alle über Items kommen. Das fühlt sich für mich einfach net richtig an.
Aha ... Achso ... Ja, die klingt IMO schon irgendwie Eigenartig!?


BTW, IMO finde ich das Skillsystem von "The Incredible Adventures of Van Helsing" ganz interessant!

» Hier mal ein Bild!

Die "großen runden Symbole" sind die Hauptskills, die halt eine gewisse Abhängigkeit von anderen Skills haben können.

Pro Hauptskill gibt es 3 Mods - die "kleinen runden Symbole" -, die man skillen kann oder auch nicht.

Zusätzlich gibt es noch "Verstärkungen" - die "kleinen quadratischen Symbole" (Ein oder Zwei pro Hauptskill) -, die man auch noch skillen kann.
Servus, Erwin
--
Mein « Bild » Thema :!:
^^ Meine PC's, Meine Char's, Kompendien, Links, ...
--
Ein (techn.) Problem :?:   » [Sammlung] Probleme mit/um Torchlight 1 // Torchlight 2 :!:

frx
Held von Torchlight
Beiträge: 1430
Registriert: Di 9. Aug 2011, 15:54

Re: Welches ARPG Skillsystem gefällt euch am besten?

Beitrag von frx » Mi 10. Jul 2013, 17:49

Ja, aber zu D2 hat es gepasst. Dort hatte man jeden Charakter ein paar mal und auch immer wieder nen Grund es nochma durchzuspielen. In D3 hat man jeden Char 1 mal (SC), was auch langweilig ist.

Muss man ja auch nicht (@ D3)?!

Beim Umskillen - während des Spieles - geht ja maximal der N-Buff verloren!?

Oder meinst Du da was Anderes?!
Ich hatte gemeint, dass seit der Einführung des Paragon-Systems ein Skill-System wie in D2 kaum noch realisierbar ist. So wie es jetzt ist, ist es kein Problem.

@TQ:
Mich hat das investieren von Skillpunkten in das Thermometer einfach immer tierisch genervt. Ich fand die Punkte verbraten. Ich möchte Skillpunkte in Skills investiern, net in Attribute. Mir persönlich hat das System einfach garnet gefallen, auch wenn sonst die Idee mit den frei kombinierbaren Talenten an sich nen interessanter Ansatz war. Aber auch da hab ich lieber feste Charakterklassen, die sich alleine durch ihre Klasse optisch wie auch vom Gameplay her stark unterscheiden und halt mehr eigenen Charakter haben.

@Van Helsing:
Hab das Spiel. Auch da finde ich die Idee die dahinter steckt an sich interessant, aber auch wieder net weit genug umgesetzt. Diese 1-time Rage-Buffs sagen mir garnet zu. Fände es cooler, wenn z.B. dadurch Rage passiv gebunden wäre, quasi als eine Ressource die festlegt, wie viele Erweiterungen man für Skills wählen kann. Der 1mal Effekt geht finde ich im Gameplay total unter. Zudem hat Van Helsing an sich viel zu wenige Skills. Da fehlt es mir einfach an Vielfalt. Für 15€ kein schlechtes Game, konnte mich aber letztendlich net wirklich fesseln. Hab es immer noch net ganz fertig gezockt.

FOE
Moderator der Technik
Moderator der Technik
Beiträge: 5409
Registriert: Di 11. Aug 2009, 07:37
Wohnort: Vösendorf bei Wien
Kontaktdaten:

Re: Welches ARPG Skillsystem gefällt euch am besten?

Beitrag von FOE » Do 11. Jul 2013, 06:49

frx hat geschrieben:Ja, aber zu D2 hat es gepasst. Dort hatte man jeden Charakter ein paar mal und auch immer wieder nen Grund es nochma durchzuspielen. In D3 hat man jeden Char 1 mal (SC), was auch langweilig ist.
Ach so ... Ja, damit hast Du Recht, da man bei D3 durch das Skill-System irgendwo/-wie "eingeschränkt" ist, gibt es fast keinen Anreiz zum Nochmaligen spielen eines Char's, da man da ggf. auch sein Gear anpassen muss.
frx hat geschrieben:Ich hatte gemeint, dass seit der Einführung des Paragon-Systems ein Skill-System wie in D2 kaum noch realisierbar ist. So wie es jetzt ist, ist es kein Problem.
OK ... Und Stimmt.
frx hat geschrieben:@TQ: [...]
Aha ... Tja, so fand ich es nicht, aber Guster und Ohrfeigen sind halt verschieden! ;)
frx hat geschrieben:@Van Helsing:
Hab das Spiel. Auch da finde ich die Idee die dahinter steckt an sich interessant, aber auch wieder net weit genug umgesetzt. Diese 1-time Rage-Buffs sagen mir garnet zu. Fände es cooler, wenn z.B. dadurch Rage passiv gebunden wäre, quasi als eine Ressource die festlegt, wie viele Erweiterungen man für Skills wählen kann. Der 1mal Effekt geht finde ich im Gameplay total unter.
Ja ... damit hast Du nicht ganz Unrecht ...
frx hat geschrieben:Zudem hat Van Helsing an sich viel zu wenige Skills. Da fehlt es mir einfach an Vielfalt.
Ich find's Ok, mir passt das Angebot!
frx hat geschrieben:Für 15€ kein schlechtes Game, konnte mich aber letztendlich net wirklich fesseln.
Ja .... da ist was dran, aber es ist ja auch mal nur der erste von drei Teilen!?
frx hat geschrieben:Hab es immer noch net ganz fertig gezockt.
Ich auch noch nicht ... da ich ATM wieder mit D3 am Zocken bin.
Servus, Erwin
--
Mein « Bild » Thema :!:
^^ Meine PC's, Meine Char's, Kompendien, Links, ...
--
Ein (techn.) Problem :?:   » [Sammlung] Probleme mit/um Torchlight 1 // Torchlight 2 :!:

Benutzeravatar
Emptyage
Medeavernichter
Beiträge: 159
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 11:58

Re: Welches ARPG Skillsystem gefällt euch am besten?

Beitrag von Emptyage » Do 11. Jul 2013, 08:49

@Van Helsing: hatte ich vor ein Paar Monaten... also ich glaub, in dem Monat als es effektiv rauskam schon einmal komplett durch.

Geht leider nur bis Level 30, dann ist sense mit char entwicklung. Nur noch höhere Randomdungeons, die immer schwerer werden und bessere items fallen lassen.

Idee des games find ich super, aber eure kritikpunkte treffen leider auch voll zu IMO.


@POE: Wenn man sich mal ein bisschen damit auseinandergestetzt hat, keine schlechte sache. Aber ja, ihr habt recht, die Chars verwischen zu sehr, da der einzige unterschied, der startpunkt in dem Passivetree (und einige Attributsunterschide) sind. Obwohl, die skills die man als Q belohnung bekommt unterscheiden sich auch nach der charklasse.

Mein Duellist, der schön ausgeglichen Dex und Str. war, sieht jetzt aus wie ein Marauder nur auf stärke... und fast nur rote skills.

Aber auf der anderen seite, finde ich die Kombinationsmöglichkeiten der Skills voll genial, du kannst ja fast alles mit allem kombinieren (wenn du die entsprechenden Items/Attribute hast) Und auch das Skills sammeln ist jetzt ned gar so übel, weil es bei diesem game ein vollständiges sammelspiel ist. du muss halt alles sammeln und kannst auch alles irgendwie mit den Orbs aufwerten.

Also in summe: mir gefällts.

@TQ: Ja den Mastery erst voll machen ist schon schrottig, find ich auch.
Die Idee mit den verschiedenen Masteries und deren kombinationen hingegen find ich voll gut. UND: Ich weiß nicht ob es schon einem Van Helsing-Zocker aufgefallen ist: DIe Trees dort sind auch Mastery trees, die sich aber selber füllen, wenn man Punkte in die skills des trees investiert. Und DAS fänd ich ne super lösung für TQ(IT)!!

Soweit erstmal wieder von mir!

LG
Maik
Umfrage
Mod-Idee

"Viele abstrakte hochkomplizierte und mathematisch schwer
zu fassende Performances eines dreidimensionalen Objektes im freien Raum
lassen sich doch ganz einfach mit einem Smiley beschreiben: :kopfnuss: "

frx
Held von Torchlight
Beiträge: 1430
Registriert: Di 9. Aug 2011, 15:54

Re: Welches ARPG Skillsystem gefällt euch am besten?

Beitrag von frx » Do 11. Jul 2013, 11:35

UND: Ich weiß nicht ob es schon einem Van Helsing-Zocker aufgefallen ist: DIe Trees dort sind auch Mastery trees, die sich aber selber füllen, wenn man Punkte in die skills des trees investiert. Und DAS fänd ich ne super lösung für TQ(IT)!!
Jap, das finde ich auch einen viel besseren Ansatz. Finde es cooler Skills mit Skillpunkten zu pushen und dann bei Fokussierung auf einen (Teil)Baum dafür zusätzliche Boni zu erhalten. Ist net viel anders, fühlt sich aber wesentlich belohnender an.
Mir hätte es aber auch gelangt, wenn man das Thermometer in TQ net hätte erst skillen müssen, um die Skills freizuschalten. Wenn die Skills nur per Charlevel freigeschaltet worden wären und man das Thermometer dann später, wenn man seine Skills schon ein wenig gepusht hat, einfach als passive Abrundung hätte zusätzlich skillen können, wäre das ja auch schon ok gewesen. Fazit: Thermometer an sich ok, aber net als Voraussetzung für Skills.

Benutzeravatar
Van
Enchanter
Beiträge: 205
Registriert: Do 1. Nov 2012, 15:45
Wohnort: Lübeck / Schleswig-Holstein

Re: Welches ARPG Skillsystem gefällt euch am besten?

Beitrag von Van » Sa 23. Nov 2013, 13:27

Platz 1 : TQ wegen den Masteries + Attribute. Vor allem deshalb weil man zumindest in den Bäumen die Möglichkeit hat ALLE Skillpunkte zu resetten wenn auch gegen später höhere Kosten. Das System ist vielseitig, aber auch nicht zu überfordernd.

Platz 2 : TL2 weil man hier seine Attribute verteilt und nebenher die Bäume. Nachteilig finde ich das man nur die letzten drei zurücknehmen darf. Ansonsten gefällt mir das TL2 System genau wie das TQ.

Platz 3 : D3 vom Grundprinzip wegen den Runen (ganzen Skills) die man am Ende hat. Schade nur das locker 90% unbrauchbar im Endgame sind. Hier ist schade das man nicht zusätzlich durch die Attribute Einfluss hat. Eigentlich ist das Skillsystem eher fragwürdig da man auf Grund dessen das eh alles auf 2-3 Builds raus läuft bei allen sich das ganze auch hätte komplett sparen können.

Allen hätte es nicht weh getan wenn man zumindest gegen Gold die gesamten Attribute und Skills hätte resetten können mit Ausnahme der Wahl für die Masteries / Klassen versteht sich, wobei darüber ließe sich auch streiten.

Edit:
frx hat geschrieben:Jap, das finde ich auch einen viel besseren Ansatz. Finde es cooler Skills mit Skillpunkten zu pushen und dann bei Fokussierung auf einen (Teil)Baum dafür zusätzliche Boni zu erhalten. Ist net viel anders, fühlt sich aber wesentlich belohnender an.
Mir hätte es aber auch gelangt, wenn man das Thermometer in TQ net hätte erst skillen müssen, um die Skills freizuschalten. Wenn die Skills nur per Charlevel freigeschaltet worden wären und man das Thermometer dann später, wenn man seine Skills schon ein wenig gepusht hat, einfach als passive Abrundung hätte zusätzlich skillen können, wäre das ja auch schon ok gewesen. Fazit: Thermometer an sich ok, aber net als Voraussetzung für Skills.
Dem stimme ich voll und ganz zu.
Bild

Antworten